Verantwortung-Leben

Verantwortung übernehmen

Verantwortung für das eigene Leben übernehmen

Was könnte das bedeuten? Das bedeutet unter Anderem, die Verantwortung für das eigene Befinden, die Gefühle, die Gedanken und die Lebensumstände zu übernehmen.
Viele Menschen glauben, dass die Umwelt und andere Menschen für die Misere oder das Unglück im Leben verantwortlich sind. Das kann in dem Gefühl oder Gedanken gipfeln,
dass man sich in einem Komplott oder einer Verschwörung befindet.

Für mich stehen am Anfang dieser Geschichte traumatische Erlebnisse und verletzte Gefühle, die nie verarbeitet wurden, manchmal sind Sie uns nicht einmal bewusst.
Der Mensch wächst damit auf und kennt nichts anderes, denkt die Verletzungen seien normal. Die Geschehnisse, die uns prägen sind einseitig und umfassen nicht das ganze Spektrum an Erfahrungen,
die auf diesem Planeten möglich sind. Oft denken wir auch, dass wir es nicht anders verdient haben, dass wir selbst Schuld sind, wenn unsere Mitmenschen uns so behandeln.

Man wird in seiner Kindheit von seinen Geschwistern gemoppt, es entwickelt sich das Gefühl nicht ok. zu sein, es gibt auch sonst kaum jemanden der einen fördert oder unterstützt.
Von überall kommt nur Kritik, auf dem Lebensweg liegen überall Steine, alles ist schwer und anstrengend.
Man wächst mit dem Gefühl auf, nichts wert zu sein. Es gibt ständige Kritik und Beschimpfungen, Lob und Unterstützung fehlen dagegen. Man fühlt sich wertlos,
dadurch entsteht mangelndes Selbstvertrauen.

Lebenskrise !

Nun wächst man, mit dem Gefühl nichts wert zu sein, zum Teenager, heran. Man denkt alles falsch zu machen, vor allem, wenn man die eigenen Gefühle und Gedanken ausdrückt.
Man hört z.B. „ach Du schon wieder. Du bist zu empfindlich, etc.“

Es gibt viele Wege, einen Menschen zu brechen.
Man lebt nun mit diesem Gefühl und der Überzeugung, ein Nichts zu sein.
Was wird wohl passieren, wie wird das Leben mit diesen Überzeugungen wohl verlaufen?

Man strahlt das Gefühl aus, ein Nichts zu sein. „Ich kann nichts Besonderes und alles, was ich bin und tue, ist nichts wert.“
Man trifft Menschen, die auf diese Ausstrahlung meist mit Ablehnung und Kritik reagieren. Es entsteht immer weniger Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
Das Leben wird zur verzweifelten Sackgasse. Viele Menschen drehen an der Stelle durch oder nehmen sich das Leben.
Alle scheinen sich gegen Dich verschworen zu haben. An dieser Stelle gibt es auch scheinbar keine andere Lösung als den Tod.

Dann geht die Spirale weiter, ein neues Leben und wieder erlebt man diesen Schmerz, wieder die Ablehnung. Denn auch der Tod kann den Schmerz nicht vermeiden.
Er bleibt, geht mit in ein neues Leben.

Wie könnte die Lösung aussehen?

Zu erkennen was passiert und in welcher Geschichte wir uns befinden.
Zu sehen, dass es nicht wahr ist. Es ist eine Geschichte, die Du erwartest, die an Dir klebt, weil Du an Sie glaubst.

Hier beginnt nun das Gesetz der Anziehung, die Erwartungen und Erlebnisse Deines Lebens kreieren die Zukunft.
Erwartungen aus uralten Glaubenssätzen und Milliarden von Geschichten die wir erlebt haben prägen unser Leben. Wir haben uns tausendmal das Leben erklärt und
durchleben viele verschiedene Inkarnationen, als Opfer und als Täter, mit dem eigentlichen Ziel, sich von all dem zu befreien.
Aussteigen aus den Erwartungen, aus Schuld und Sünde, aus Gut und Böse, aus allen Lebensgeschichten, die uns begleiten, die unsere Lebensfreude und
unseren Lebensgenuss auffressen und uns dazu bringen, sterben zu wollen.

Die Geschichte unseres Lebens ist oft unschön, schmerzhaft und entsetzlich. Aber wir können aufhören, genau diese Schmerzen und Enttäuschungen immer und immer wieder zu erwarten.
In jedem, der uns begegnet den Feind, den Peiniger zu sehen und auch so auf die Umwelt zu reagieren. Wir fühlen uns abgelehnt, bevor der andere überhaupt etwas gesagt hat. Wir rechnen mit Negativität und Ablehnung.
Wenn man das nicht stoppt, gerät man immer tiefer in die negativen Verstrickungen.
Durch unsere Erwartungen wird die Geschichte am Leben gehalten, wenn wir unsere Erwartungen verändern, kann sich unser Leben verändern. Wenn wir die Verantwortung und unser Leben wieder übernehmen,
können wir uns von den Menschen trennen, die genau das immer und immer wieder bestätigen. Wir können lernen uns abzugrenzen und stopp zu sagen.
Menschen bleiben Ihr Leben lang in Beziehungen die nicht gut für Sie sind, weil Sie nichts anderes erwarten. „Ich bin doch nichts wert. Man kann mich nur schlagen, weil……. Ich bin selber schuld, weil……….“

Höhenpunkt der Krise !

Wer ist der Andere, dass er die Macht von mir erhält, mir zu sagen dass ich dumm und wertlos bin?
Hat er den vollen Durchblick gepachtet?
Warum sollte er weiser und intelligenter sein als ich? Was gibt ihm das Recht, über mich zu richten?
Mich zu bewerten und mir zu sagen ob ich richtig oder falsch bin? Wer ist er?
Die Frage an mich lautet, warum lasse ich das zu?

Auch das Verhalten sich selbst zu sabotieren gehört in diesen Bereich, wir glauben nichts wert zu sein und geraten mit Behörden und Ämtern immer wieder in schwierige Situationen,
weil wir denken, dass wir es nicht wert sind, Hilfe und Unterstützung zu erhalten. Man boykottiert und sabotiert sein Leben. Jeder ist es wert, Unterstützung zu bekommen.
Es ist unglaublich, in was für ein schmerzvolles Leben sich ein Mensch selbst hinein bringen kann.
Wenn wir so viel Kraft haben uns ins Unglück zu stürzen, muss das Gegenteil auch möglich sein!

Ich kann an der Stelle nur sagen, jeder ist es wert, ist toll  und einmalig und so voller Leben und Freude und dass es mir unendlich weh tut, zu sehen wie wir uns selbst töten,
weil wir nichts Gutes erwarten.

Verantwortung kann bedeutet,

anzuhalten, zu reflektieren, was in Deinem Leben falsch läuft und  Deine selbstzerstörerische Geschichte zu verändern.
Hab Dich selbst lieb und zeig Dir, wie toll Du Dich findest. Kein Mensch sollte so leiden.
Entspanne Dich, es ist alles gut, atme tief ein und aus.

Verantwortung übernehmen

Für mich besteht die Lehre aus diesen Geschichten, dass ich dadurch eine unglaubliche Stärke erreichen kann. Aus einem Leben voller Schmerz stark und unabhängig hervor zu gehen
und somit die Verantwortung zu übernehmen.
Diese Lektionen können uns umbringen, Sie können uns aber auch unendlich stark machen, wenn wir an uns glauben, wir hinter uns stehen und wir zu unserem besten Freund werden.
In diesem Sinne, gib den Versuch nicht auf, Dein Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Die Idee für diesen Bericht ist nach einem Telefonat entstanden, ich hoffe, dass Du diese Zeilen liest.

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Menü
Sed risus. amet, consequat. et, nec in vulputate, leo. mi, eleifend commodo